Stell dir vor...

Es ist Abend. Du sitzt mit Freund*innen zusammen. Ihr habt gut gegessen und unterhaltet euch. Ihr redet über Vergangenes, über die Gegenwart und bald sprecht ihr auch über die Zukunft: Wie wollen wir zusammen leben? Wie wollen wir arbeiten? Wie wollen wir lieben? Eine bessere Welt tut sich vor euren Augen auf. Doch dann wirft irgendwer in der Runde ein

«Bleiben wir doch realistisch!»

Hier setzt der Proberaum Zukunft an. Wo die scheinbare Alternativlosigkeit unsere Vorstellungskraft raubt, erproben wir Zukunft. Denn im PRZ gelten andere Kräfte. Was draussen in der Welt unmöglich anmutet, kann im Proberaum erprobt werden. Der Blick freigeräumt von pessimistischen Vorannahmen und Denkblockaden, wird hier aktiv Zukunft gestaltet.

Der Proberaum Zukunft ist ein über drei Jahre andauerndes Gesellschafts- und Theaterprojekt in Aarau. In drei Phasen aufgeteilt, entstehen in Kooperation mit dem Theater Tuchlaube Räume zum Visionieren und Träumen. Gemeinsam mit den Menschen aus der Region schulen wir unsere Vorstellungskraft und erproben im Theater und darüber hinaus die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen.

Was in der ersten Phase noch in einer Inszenierung an der Tuchlaube mündet und in einer zweiten Phase den Schritt raus aus dem Theater wagt, soll in der dritten und letzten Phase Mitten in der Stadt sein Erwachen finden. (Der Proberaum Zukunft als Vorgriff in ein erstrebenswertes Morgen.)

Das Projekt Proberaum Zukunft ist gerade gestartet und wird sich in den kommenden drei Jahren kontinuierlich weiterentwickeln – genauso wie diese Webseite.

Erfahre mehr über die nächsten drei Jahre mit unserem Newsletter:

«WAS BRAUCHT ES, UM ZUKUNFT NEU ZU DENKEN?»

25. Februar 2020, 20:15 Uhr, Theater Tuchlaube Aarau

Was heisst es, sich ein Morgen vorzustellen? Was für Fähigkeiten sind gefragt? Welche kulturellen Bedingungen sind dafür notwendig? Gemeinsam mit Gästen suchen wir im Gespräch nach einem Denken, das sich – dem aktuell schlechten Ruf der Zukunft zum Trotz – mit Recht utopisch nennen darf.

Was heisst es, sich ein Morgen vorzustellen? Was für Fähigkeiten sind gefragt? Welche kulturellen Bedingungen sind dafür notwendig?
Im Rahmen von „Proberaum Zukunft“ gehen wir der Frage nach, unter welchen Bedingungen die Zukunft als Möglichkeitsraum wahrgenommen werden kann. Gemeinsam mit der Historikerin und Soziologin Caroline Arni und dem Literaturwissenschaftler und Autor Thomas Strässle suchen wir im Gespräch nach einem Denken, das sich – dem aktuell schlechten Ruf der Zukunft zum Trotz – mit Recht utopisch nennen darf.
MIT: Marcel Grissmer, Nikolai Prawdzic, Sarah Verny & ihren Gästen:
Prof. Dr. Caroline Arni (Historikerin und Soziologin sowie Professorin für Geschichte an der Universität Basel)
Prof. Dr. Thomas Strässle (Literaturwissenschaftler, Autor, Musiker und Professor an der Hochschule der Künste in Bern).

PREMIERE «HEUTE ÜBER MORGEN»

22. April 2020, 20:15 Uhr, Theater Tuchlaube Aarau

In der ersten Theaterproduktion des dreijährigen Vorhabens verdichtet sich, was uns in den Monaten zuvor an Träumen und Utopien – aber auch an Unvermögen sich eine bessere Zukunft vorzustellen – begegnet ist. Stets mit der Frage im Gepäck, wie ein Theater aussehen könnte, in der Zukunft nicht nur gedacht, sondern erprobt und hervorgebracht werden kann.

SHIFT

SHIFT ist ein Theaterkollektiv bestehend aus Marcel Grissmer, Nikolai Prawdzic und Sarah Verny. Wir sind drei Theaterschaffende, die einen unumstösslichen Glauben daran teilen, dass wir in diesen entmutigenden Zeiten mittels Theater ein Beitrag in Richtung einer wünschenswerteren Zukunft leisten können. Im Rahmen des dreijährigen Residenzprogramms Szenotop ist es unser Ziel, gemeinsam mit den Menschen der Region Aarau Zukunft nicht nur neu zu denken, sondern auch konkret zu gestalten.

hallo@proberaum-zukunft.ch

Partner

Theater Tuchlaube Aarau Aargauer Kuratorium